Kostenlos mehr Speicherplatz

Kostenlos mehr Dropbox-Speicherplatz – das ist wohl der dringendste Wunsch aller Dropbox-Nutzer. Wie Sie dieses Ziel mit wenigen Mausklicks im Handumdrehen erreichen, zeigt der folgende Tipp. 

Lange Zeit waren acht Gigabyte das oberste Limit, das man ohne zu zahlen erreichen konnte. Inzwischen lassen sich aber bis zu 18 Gigabyte komplett gratis holen.

Schon die Dropbox-Einführungstour bringt Gratis-Speicherplatz
Schon die Dropbox-Einführungstour bringt Gratis-Speicherplatz

Wer die wenige Minuten dauernde Einführungstour mitmacht, hat schon die ersten 250 Megabyte verdient. Die beiden letzten Punkte auf der abgebildeten Liste müssen Sie dafür übrigens nicht erledigen.

Facebook und Twitter

Danach gibt es selbst für einen simplen Feedback-Tweet bei Twitter 125 Megabyte zusätzlichen Gratis-Speicherplatz. Dieser wird allerdings manchmal erst mit einiger Verspätung gutgeschrieben. Auch für einen Facebook-Connect gewährt Dropbox 125 MByte gratis! Wenn Sie dem Twitter-Kanal von Dropbox folgen, erhalten Sie noch einmal 125 MByte; die Verbindung zu Ihrem Twitter-Konto können Sie später wieder lösen.

Den zusätzlichen Speicherplatz holen Sie sich am besten über die Seite http://www.dropbox.com/getspace. Von dort gelangen Sie mit wenigen Klicks auf die entsprechenden Partnerseiten.

Speicherplatz satt

Wenn Sie Dropbox auch für Ihr Mobiltelefon verwenden und Kamera-Uploads aktivieren, erhalten Sie zwei Gigabyte weiteren Bonus-Speicher. Mitunter klappt das aber nicht automatisch, weshalb Sie dann die (offizielle) App „Carousel“ installieren sollten; diese bringt bis zu drei Gigabyte zusätzlichen Speicher (siehe auch Tipp: Smartphone-Upload).

Mit diesen Maßnahmen kann man das Basiskonto bereits auf vier bis fünf Gigabyte ausbauen!

Gratis-Speicherplatz beim Handykauf

Promoaktionen, wie sie beispielsweise von HTC oder Samsung angeboten werden, sind dagegen mit Vorsicht zu genießen. Zwar werden bis zu 50 Gigabyte Dropbox-Speicherplatz versprochen, doch dürfen diese nur zwei Jahre lang genutzt werden. Kleiner Trost: Nach Ablauf der Frist werden die Dateien nicht gelöscht – man kann bloß keine neuen Dateien mehr hinzufügen, solange man über dem Speicherlimit ist.

Bleibt noch die konservative Methode, bei der Sie Freunde finden und diese zu Dropbox einladen müssen. Ist die Anmeldung erfolgt, werden Ihnen mittlerweile 500 MByte – und nicht mehr nur 250 MByte wie früher – gutgeschrieben. Übrigens ist es Dropbox egal, ob der neue Account auch wirklich genutzt wird. Da das Programm für Windows, Mac, Linux und Smartphones verfügbar ist, können Sie auch Bekannte einladen, die nicht Windows als Betriebssystem nutzen.

Wem das immer noch nicht ausreicht, der kommt leicht in Versuchung, noch einen zweiten Dropbox-Account anzulegen. Der Desktop-Client von Dropbox bietet allerdings nicht die Möglichkeit, sich mit mehreren Konten gleichzeitig einzuloggen. Dieses Problem kann man umgehen, indem man auf die Software von Drittanbietern zurückgreift oder einen kleinen Trick nutzt, wie in Tipp: Mehrere Dropbox-Instanzen gleichzeitig nutzen beschrieben.

Achtung, Ebay!

Von Ebay-Auktionen, bei denen Verkäufer Dropbox-Konten mit 20 Gigabyte und mehr Speicherplatz anbieten, raten wir ab. Meist wird die Speichermenge mithilfe fingierter Konten erreicht; ein paar Monate später kann es passieren, dass der Gratis-Speicherplatz wieder abgezogen oder der Account von Dropbox gänzlich geschlossen wird.

Noch mehr Dropbox-Tipps gefällig? Blättern Sie in unserem Tipp-Kompendium!