Selektive Synchronisation – und die möglichen Probleme

Mit der „Selektiven Synchronisation“ bestimmen Sie, welche Dateien auf Ihrem Computer aktualisiert werden sollen.

Leider lassen sich nur ganze Ordner an- oder abwählen, einzelne Dokumente können nicht selektiv synchronisiert werden. Um Ordner auszuwählen, klicken Sie in der Taskleiste auf das Dropbox-Symbol und gehen in die Einstellungen. Im Tab „Erweitert“ finden Sie die entsprechende Schaltfläche für die Selektive Synchronisation. Der weitere Ablauf ist selbsterklärend.

Selektive Synchronisation
Selektive Synchronisation

Graues Minuszeichen vor dem Droppbox-Ordner

Hin und wieder kommt es zu Unklarheiten bei dieser Funktion. In seltenen Fällen kann ein grauer Kreis mit einem Minuszeichen als Ordnersymbol erscheinen – er zeigt an, dass der Ordner nicht synchronisiert wird.

Das passiert immer dann, wenn Sie einen per „Selektive Synchronisation“ abgewählten Ordner löschen und später einen neuen Ordner mit gleichem Namen erstellen. Das „später“ kann dabei auch mehrere Wochen oder gar Monate lang sein – Dropbox „merkt“ sich den Namen des Ordners und dessen Synchronisierungseinstellungen.

Freigegebene Ordner verschwinden erwartungsgemäß bei einer Abwahl über die „Selektive Synchronisation“ vom lokalen Rechner – bei allen Teammitgliedern bleiben Daten und Ordner aber noch eingeblendet! Das ist vor allem dann wichtig zu wissen, wenn man im Team mit Projekten arbeitet, die viele Unterordner haben.

Wenn die Schaltfläche „Selektive Synchronisation“ ausgegraut ist, wurde Dropbox wahrscheinlich angehalten („Synchronisation anhalten“ im Kontextmenü des Taskleisten-Symbols). Bei der Erstindexierung ist die Option ebenfalls nicht verfügbar. Übrigens: Die Selektive Synchronisation funktioniert nur mit der Desktop-Anwendung, nicht in der Webapp.

Noch mehr Dropbox-Tipps gefällig? Blättern Sie in unserem Tipp-Kompendium!